Podologe m/w/d gesucht

Die Firma Sprenger Köhler Orthopädie steht in enger Kooperation mit dem Marienkrankenhaus Soest und der angeschlossenen Schwerpunktabteilung der diabetischen Fußambulanz unter Leitung von Dr. med. Morbach. Das Marienkrankenhaus Soest arbeitet unter dem Dach des Katholischen Hospitalverbundes Hellweg, zu dem zwei weitere Krankenhäuser, zwei Wohn- und Pflegeheime, eine Schule für Gesundheitsberufe, ein Medizinisches Versorgungszentrum sowie eine Servicegesellschaft für Logistik und Zentrale Dienste gehören.

Zum Aufbau einer podologischen Abteilung suchen wir Sie ab sofort als
Podologe m/w/d in Voll- oder  Teilzeit.

Ihre Perspektiven:

  • eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in guter Arbeitsatmosphäre in einem engagierten und motivierten Team,
  • Raum für eigenverantwortliches Arbeiten,
  • interprofessionelle Zusammenarbeit,
  • interne und externe Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten,
  • eine attraktive, leistungsgerechte Vergütung,
  • moderne Praxisräume,
  • Kooperation mit dem Marienkrankenhaus Soest mit Schwerpunkt und Zertifizierung  diabetisches Fußsyndrom,
  • Kooperation und Zugriff auf Orthopädieschuhtechnik sowie Schuheinzelhandel (Komfort und
    Bequemschuhe).

Ihre Aufgaben:

  • Behandlung ambulanter und stationärer Patienten,
  • podologische Behandlungsmaßnahmen mit anschließender Dokumentation,
  • Instrumentenaufbereitung und Reinigung der Therapieeinheit,
  • Beratung von Patienten zur Erhaltung einer langfristigen Fußgesundheit.

Ihr Profil:

  • eine abgeschlossene Ausbildung in der Podologie,
  • selbstständige und verantwortungsvolle Arbeitsweise,
  • verbindliches und patientenorientiertes Auftreten,
  • Bereitschaft und Freude an der interprofessionellen Teamarbeit sowie Zuverlässigkeit und Flexibilität.

Erstkontakt

Torsten Sprenger
Firma Sprenger-Köhler GmbH
Firma Laufgut GmbH & Co KG
Dorfstraße 47
59581 Warstein Allagen
Telefon: 02925 818 628
E-Mail: torsten.sprenger@sprenger-koehler.de

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung unter oben angegebener Adresse oder per Mail (pdf-Anhang, kein doc o. ä.).

Beitragsbild: EVG Culture auf Pexels